24. Juni 2020 / 18:02 Uhr

Zwei Neuzugänge: SV Zehdenick wappnet sich für "Abenteuerreise Brandenburgliga"

Zwei Neuzugänge: SV Zehdenick wappnet sich für "Abenteuerreise Brandenburgliga"

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Aufstieg verpasst, jetzt doch in der Brandenburgliga: Milan Elbe wechselt aus Glienicke nach Zehdenick.
Aufstieg verpasst, jetzt doch in der Brandenburgliga: Milan Elbe wechselt aus Glienicke nach Zehdenick. © Verein
Anzeige

Brandenburgliga: Talent Dustin Bergner kehrt vom SV Altlüdersdorf zurück an die Havel. Milan Elbe kommt vom letztjährigen Aufstiegskonkurrenten Fortuna Glienicke zum SVZ.

Bislang hat sich Brandenburgliga-Neuling SV Zehdenick mit personellen Vollzugsmeldungen noch zurückgehalten, doch im Hintergrund sind die Planungen längst abgeschlossen. Jetzt präsentieren die Havelstädter gleich zwei Zugänge für die „Abenteuerreise Brandenburgliga“, wie SVZ-Manager Ronny Erdmann die kommende Saison in der höchsten Spielklasse des Landes bezeichnet.

Anzeige

Besonders stolz ist Erdmann, dass er mit Dustin Bergner ein verheißungsvolles Talent aus der Region zurück an die Havel lotsen konnte. Der 19-Jährige kommt vom SV Altlüdersdorf, kickte aber bereits früher mit einem Gastspielrecht im erfolgreichen Zehdenicker Nachwuchs. Sein Abgang vor zwei Jahren in Richtung der Lila-Weißen stößt bei Erdmann noch immer auf Unverständnis.

„Man hat ihn damals von jetzt auf gleich zum Vertragsamateur gemacht, ohne einmal mit uns zu reden“, sagt der Funktionär. Unter Nachbarn mache man so etwas nicht, findet Erdmann, der nun umso glücklicher ist, dass der Angreifer künftig das Zehdenicker Trikot trägt. „Er ist ein Talent, wie es in unserer Region nicht viele gibt. Er hat das Profil für die Brandenburgliga und wird es schaffen, wenn er fleißig ist, da bin ich mir sicher.“ Mit Bergners Verpflichtung setze man weiter auf den Weg, jungen Spielern aus der Gegend die Chance zu geben, sich höherklassig zu beweisen.

Anzeige
Dustin Bergner (l.) kommt vom SV Altlüdersdorf nach Zehdenick.
Dustin Bergner (l.) kommt vom SV Altlüdersdorf nach Zehdenick. © Benjamin Feller

Bewiesen hat auch Milan Elbe schon einiges. Der 31-Jährige ist nach Philipp Schramm (kommt aus Storkow) und Dustin Bergner der dritte Neue beim SVZ. Der Mittelfeldspieler (Erdmann: „Ich sehe ihn auf der Sechs“) kommt vom Meisterschaftskonkurrenten der vorigen Saison, dem BSC Fortuna Glienicke. „Er hat eine interessante Vita“, weiß Ronny Erdmann. Elbe spielte für den Nordberliner SC und den VfB Hermsdorf viele Jahre in der Berlin-Liga, in Glienicke kam er zuletzt bei 13 Saisoneinsätzen auf ein Tor und zwei Assists. „Zu Milan hatten wir schon länger Kontakt, auch über Freunde aus unserer Mannschaft. Er bringt viel Erfahrung mit, wir wollten ihn unbedingt“, so Erdmann.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Der Zehdenicker Manager freut sich auf den Saisonstart – wann immer dieser erfolgen wird. Mit einem 23-Mann-Kader soll Aufstiegscoach Daniel Runge in die neue Spielzeit starten. „Neben punktuellen Verstärkungen ist es aber auch eine Kunst, die Mannschaft zusammenzuhalten“, findet der Funktionär. Dies sei in Zehdenick über Jahre gelungen. Dabei werde man an der Havel wirtschaftlich keine Wagnisse eingehen, betont der 46-Jährige. „Wir wirtschaften vernünftig, machen keine Schulden. Und wenn es wieder runtergeht, dann ist das eben so.“ Um die neue Liga trotzdem so gut es geht zu bewältigen, habe man sich bei den Sponsoren breiter aufgestellt. „Sonst wäre die Brandenburgliga auch nicht zu machen.“ Gerne vergleicht Ronny Erdmann seinen SVZ mit dem 1. FC Union Berlin. „Für die ist die Bundesliga eine Abenteuerreise, für uns ist das eben die Brandenburgliga.“