01. August 2021 / 18:37 Uhr

Zwei Olympiasieger im Hochsprung: Tamberi und Barshim teilen sich Gold in Tokio

Zwei Olympiasieger im Hochsprung: Tamberi und Barshim teilen sich Gold in Tokio

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Katarer Mutaz Essa Barshim (l.) und der Italiener Gianmarco Tamberi (r. & kleines Bild) feierten den gemeinsamen Olympiasieg im Hochsprung. 
Der Katarer Mutaz Essa Barshim (l.) und der Italiener Gianmarco Tamberi (r. & kleines Bild) feierten den gemeinsamen Olympiasieg im Hochsprung.  © GettyImages
Anzeige

Ein echter Olympischer Moment ereignete sich am Sonntag im Stadion in Tokio: Der Italiener Gianmarco Tamberi und der Katarer Mutaz Essa Barshim teilten sich den Gewinn der Goldmedaille. Sie lagen im Hochsprungfinale gleich auf - und entschieden freiwillig, den Wettbewerb vorzeitig zu beenden.

Mit Freudentränen in den Augen und einem breitem Grinsen im Gesicht umarmten sich der Italiener Gianmarco Tamberi und der Katarer Mutaz Essa Barshim im Olympiastadion von Tokio. Wenige Momente zuvor entschieden sich die beiden Hochspringer, das Finale vorzeitig zu beenden und sich den Olympiasieg zu teilen. Beide lagen mit 2,37 Meter gleichauf und scheiterten an der nächsten Höhe.

Anzeige

Zum ersten Mal in der Geschichte des Olympischen Hochsprungs teilen sich somit zwei Athleten den Gewinn der Goldmedaille. Weil sowohl Tamberi als auch Barshim die Höhe von 2,39 Meter nicht überspringen konnten und die gleiche Anzahl an Fehlversuchen hatten, kam der Kampfrichter auf die Sportler zu. Er fragte, ob sie weiterspringen wollten. Auf Nachfrage von Barshim, ob es zweimal Gold geben könnte, bestätigte der Offizielle dies. Der Italiener Tamberi konnte es kaum fassen, brach förmlich zusammen.

Tamberi zusammen mit Jacobs im Freudentaumel

Während der Katarer seinen Erfolg mit seinem Trainer feierte, rannte Tamberi wild umher und wusste nicht wohin mit sich. Immer wieder ging er vor Freude auf die Knie und konnte es kaum fassen und hielt sogar den Gips, den er nach einer Bänderverletzung 2016 kurz vor den Spielen in Rio tragen musste, als Glücksbringer in der Hand. Sein Landsmann Lamont Marcell Jacobs feierte wenige Minuten später überraschend die Goldmedaille im 100-Meter-Finale. Tamberi fiel Jacobs um den Hals und beide feierten die zwei Goldmedaillen Italiens innerhalb kürzester Zeit.