20. Oktober 2019 / 16:24 Uhr

Zwei Platzverweise, ein Verletzter: Lok Seddin bezahlt erste Saisonniederlage gegen Teltow teuer (mit Galerie)

Zwei Platzverweise, ein Verletzter: Lok Seddin bezahlt erste Saisonniederlage gegen Teltow teuer (mit Galerie)

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nico Braun (I.) im Kopfballduell mit Teltows Chris-Adrian Dahlmann. Der Seddiner musste noch in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.
Nico Braun (I.) im Kopfballduell mit Teltows Chris-Adrian Dahlmann. Der Seddiner musste noch in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. © Verein
Anzeige

Landesklasse West: Leistungsträger Nicolas Braun muss verletzt ausgewechselt werden und wird dem Team von Trainer Nico Tennigkeit mehrere Wochen fehlen.

Anzeige
Anzeige

ESV Lok SeddinTeltower FV 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Nils Klostermann (28.), 0:2 Lukas Ferl (76.), 0:3 Benjamin Kuppke (90.+2, Strafstoß). Gelb-Rote Karten: Peter Losensky (90., Lok), Philipp Kruggel (90.+3, Lok). Zuschauer: 70.

"Unser Offensivspiel war mangelhaft", befand Lok-Trainer Nico Tennigkeit nach der ersten Punktspielpleite seines Teams in der Saison 2019/20. "Wir haben im letzten Drittel zu fehlerhaft agiert, sodass der entscheidende Pass gar nicht erst zustande kam. Teltow hat ebenfalls kein gutes Spiel gemacht, war aber in jeder Hinsicht gnadenloser." So seien die Gäste in Durchgang eins vor allem durch Seddiner Fehler zu Chancen gekommen und gingen durch einen nicht unhaltbaren Treffer von Nils Klostermann mit 1:0 in Führung (28.).

In Bildern: Lok Seddin unterliegt dem Teltower FV mit 0:3.

<b>ESV Lok Seddin – Teltower FV 0:3 (0:1).</b> Tore: 0:1 Nils Klostermann (28.), 0:2 Lukas Ferl (76.), 0:3 Benjamin Kuppke (90.+2). Zur Galerie
ESV Lok Seddin – Teltower FV 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Nils Klostermann (28.), 0:2 Lukas Ferl (76.), 0:3 Benjamin Kuppke (90.+2). © Verein
Anzeige

Kurz vor der Pause musste beim ESV dann auch noch Leistungsträger Nicolas Braun verletzt ausgewechselt werden. "Nach dem dritten Foul hatte es Benjamin Czichy geschafft, dass er nicht mehr auf den Platz zurückkam. Bei solchen Spielern muss man sich ernsthaft fragen, wie lange man noch Spaß am Spiel hat und daran teilnehmen möchte", so Tennigkeit. Während Braun mehrere Wochen ausfallen wird, sah Czichy für sein Einsteigen Gelb und wurde zur Habzeit ausgewechselt.

"Gerade mit Blick auf diese Aktion ist es dann schwer, die beiden eigenen Platzverweise zu kassieren, wobei der erste in Ordnung geht und der zweite sowohl vom Spieler, als auch vom Schiedsrichter unnötig war", so Tennigkeit, der insgesamt viele harte Foulspiele des TFV sah, die seiner Meinung nach vom "schlechten Schiedsrichtergespann zu spät bis gar nicht unterbunden" wurden und dadurch zu viel Härte ins Spiel gekommen sei. Einziger Lichtblick auf Seddiner Seite war noch das Comeback von Philipp Bald, der nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback feierte. "Wir haben insgesamt zu wenig für einen Sieg getan", sagte Tennigkeit abschließend selbstkritisch. "Der Schiedsrichter hat dieses Unterfangen durch seine fehlende Linie aber auch nicht erleichtert."

Mehr aus der Liga

Holger Wünsche, Trainer des Teltower FV, sah das ähnlich. "Es war ein sehr intensives Spiel mit vielen grenzwertigen Fouls." Zur Szene, nach der Lok-Kicker Braun verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, meint er: "Ich habe das Foul nicht gesehen und kann dazu jetzt nichts sagen." Er wünsche dem Spieler aber gute Besserung. Insgesamt sei der Sieg seiner Mannschaft verdient. "Beide Seiten haben sich nichts geschenkt. Wir waren aber spielerisch leicht überlegen und haben halt dann unsere Tore gemacht."

ESV Lok Seddin: Engel – Hencke, P. Losensky, Albrecht (70. Knospe) – Bach, K. Tietz, Braun (41. Naumann), Reich, Ulrich – Marschner (56. Bald), Kruggel.

Teltower FV: Ölke – Limbach, Kuppke, Schütt, Peuke – Adam, Czichy (46. Borchardt), Klostermann, Rashied – Braun (46. Ferl), Dahlmann (70. Gabler).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN