02. Dezember 2019 / 20:33 Uhr

Zwei Rückstände ausgeglichen: FSV Kritzmow punktet im Spitzenspiel

Zwei Rückstände ausgeglichen: FSV Kritzmow punktet im Spitzenspiel

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Noah Frederik Schumacher hat seinen Gegenspieler Eddy Bormann abgehängt.
Kritzmows Noah Schumacher, hier im Spiel gegen den Mulsower SV, markierte das 2:2 gegen den SFV Nossentiner-Hütte. © Johannes Weber
Anzeige

Landesklasse-Klub erkämpft beim Tabellenführer SFV Nossentiner-Hütte ein 2:2. Fabio Frank und Noah Schumacher treffen.

Anzeige
Anzeige

Viel Moral hat am Sonnabend der FSV Kritzmow in der Fußball-Landesklasse III bewiesen. Beim Spitzenreiter SFV Nossentiner-Hütte (jetzt 34 Punkte) erkämpften die Rand-Rostocker ein 2:2 (1:1). Damit sind sie seit acht Begegnungen unbesiegt.

Als Tabellenzweiter waren die Kritzmower nach Nossentiner-Hütte gereist. Wie ein Topteam traten die Gäste in der Anfangsphase allerdings nicht auf. Der SFV war wesentlich wacher und hätte zu Beginn mehr Treffer als nur das 1:0 von Dariusz Kostyk erzielen können. FSV-Coach Christian Thoms befand: „Nach schwachen 20 Minuten und folgerichtiger Führung für die Gastgeber, haben wir uns in das Spiel hineingearbeitet.“

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Stand: 8. Dezember 2019):

Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. Zur Galerie
Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. ©
Anzeige

Dass die Kritzmower mit 41 Treffern die beste Offensive der Liga haben, bewiesen sie unmittelbar vor dem Pausenpfiff. Per Direkabnahme hämmerte Fabio Frank den Ball in das SFV-Gehäuse. Wirklich Schwung gab das Tor dem FSV zu Beginn der zweiten Hälfte allerdings nicht. Nossentiner kamen aktiver aus der Kabine. Mit einem Traumtor ging der Klub aus dem Kreis Mecklenburgische Seenplatte erneut in Front. Felix Gaulke schlenzte das Spielgerät unhaltbar für Keeper Sebastian Rupp ins Tor.

„Hier nach bewiesen wir wieder eine tolle Moral und antworteten mit einem hervorragenden Spielzug zum wiederholten Ausgleich“, sagte Thoms. Sein Mittelfeldspieler Noah Schumacher war in der 56. Minute für den Ausgleich – ebenfalls per Direkabnahme – zuständig.

Mehr vom vergangenen Spieltag der Landesklasse III

Im restlichen Spielverlauf hatte der FSV in einer packenden Partie die besseren Chancen auf den nächsten Treffer. SFV-Keeper Paul Friedrich Kornfeld (ehemals Malchower SV und FC Schönberg) verhinderte jedoch einen möglichen Erfolg der Kritzmower. Nach Abpfiff werteten beide Mannschaften das Unentschieden als Punktgewinn. „Es war ein intensives Spiel, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Das Ergebnis ist leistungsgerechte“, resümierte Thoms, der seit Sommer die Kritzmower trainiert.

Durch das Remis fiel der FSV (jetzt 28 Punkte) zwar auf den dritten Tabellenrang drei ab, doch das dürfte dem Vorstadt-Klub nicht groß schmerzen. Immerhin ist das Ziel für die Kritzmower, eine gute Rolle zu spielen und den Klassenverbleib frühestmöglich einzutüten. Sie haben aktuell neun Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsrang.

Am kommenden Sonntag (11 Uhr) bestreitet die Thoms-Elf ihr letztes Heimspiel des Jahres. Zu Gast sein wird Landesliga-Absteiger FSV Mirow/Rechlin.

FSV Kritzmow: Rupp – Arendt, Hickstein, Aschenbrenner, Hahn – Ludwig, Geppert – Schumacher (66. Aul), Mohs, Schwarz – Frank.
Tore: 1:0 Kostyk (20.), 1:1 Frank (45.), 2:1 Gaulke (51.), 2:2 Schumacher (56.).
Schiedsrichterin: Amanda Lukesch.
Zuschauer: 97.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN