13. September 2021 / 08:31 Uhr

Zwei Siege: Erfolgreiches Test-Wochenende für Dresdner Eislöwen

Zwei Siege: Erfolgreiches Test-Wochenende für Dresdner Eislöwen

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Brockmann
Trainer Andreas Brockmann war am Wochenende mit seinen Dresdner Eislöwen zweimal erfolgreich. © Steffen Manig
Anzeige

Die Dresdner Eislöwen haben zwei Testspiel-Erfolge eingefahren. In Selb gewann die Brockmann-Truppe knapp mit 4:3 und in Erfurt deutlich mit 4:0. 

Dresden. Die Dresdner Eislöwen kehrten an diesem Wochenende mit zwei Testspiel-Erfolgen nach Hause zurück. Am Sonnabend setzten sich die Schützlinge von Trainer Andreas Brockmann beim Zweitliga-Aufsteiger Selber Wölfe knapp mit 4:3 (0:1, 3:2, 1:0) durch. Einen Tag später feierten die Elbestädter beim Oberliga-Kooperationspartner Black Dragons Erfurt einen ungefährdeten 4:0-Sieg (2:0, 0:0, 2:0).

Anzeige

Im Schlussabschnitt bestimmend

Dabei musste Brockmann auf die angeschlagenen David Suvanto und Johan Porsberger verzichten. Bei den Wölfen in Selb konnten die Gastgeber zunächst ein Überzahlspiel nutzen und durch Lanny Gare (12.) in Führung gehen. Zwar hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, kamen aber im ersten Drittel zu keinem Treffer. Doch gleich zu Beginn des Mittelabschnittes erzielte Mike Schmitz nach Vorarbeit von Jordan Knackstedt den 1:1-Ausgleich (21.). Simon Karlsson legte wenig später in Überzahl nach, sorgte mit einem Schlagschuss von der blauen Linie für die 2:1-Führung (25.).

Aber die Wölfe hielten kampfstark dagegen und Brett Thompson glich in der 28. Minute zum 2:2 wieder aus. Als erneut ein Erfurter die Strafbank drückte, nutzte Timo Walther die Chance und brachte die Blau-Weißen wieder mit 3:2 (33.) in Front. Allerdings verloren die Brockmann-Schützlinge bei einem weiteren Powerplay den Puck und so konnte Pascal Aquin in Unterzahl zum 3:3 (40.) einnetzen. Im Schlussabschnitt bestimmten die Eislöwen das Spielgeschehen und Matej Mrazek erzielte in der 48. Minute das Siegtor für die Sachsen.

Beim Spiel in Erfurt hütete Nick Jordan Vieregge das Tor der Thüringer. Zudem liefen Bruno Riedl und Adam Kiedewicz im Trikot der Erfurter auf. Im Dresdner Gehäuse stand Kristian Hufsky, der seinen Kasten sauber halten konnte. Die Tore für die Dresdner erzielten Jordan Knackstedt (5.), Matej Mrazek (20.), Jussi Petersen (48.) und Tom Knobloch (59.).