16. September 2021 / 17:30 Uhr

Zwei Tore bei seinem Trainer-Debüt: Kästorfs Bier ist auch als Spieler direkt gefragt

Zwei Tore bei seinem Trainer-Debüt: Kästorfs Bier ist auch als Spieler direkt gefragt

Florian Walter
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Traf bei seinem Trainer-Debüt für Kästorf II gleich doppelt: Waldemar Bier (l.).
Traf bei seinem Trainer-Debüt für Kästorf II gleich doppelt: Waldemar Bier (l.). © Sebastian Preuß / Privat
Anzeige

Bei seinem Trainer-Debüt für den SSV Kästorf II gab's für den neuen Coach Waldemar Bier nicht nur drei Punkte, sondern auch zwei selbst erzielte Tore zu bejubeln. Dabei wollte er doch gar nicht mehr so viel spielen...

Erstes Spiel als Trainer, erster Sieg - und dann noch zwei Tore geschossen: Das Debüt von Waldemar Bier bei Kästorf II hätte kaum besser laufen können. Mit 6:2 gewann die SSV-Reserve beim TSV Meine. Am zweiten Spieltag der Gifhorner Fußball-Kreisliga geht's am Sonntag (15 Uhr) gegen den TuS Müden-Dieckhorst. Legt Bier da gleich nach? Dass er direkt auch als Spieler einsteigt, war so aber eigentlich gar nicht geplant.

Anzeige

"Wir hatten leider einige Ausfälle im Sturm, da musste ich dann ran. Zum Glück hat das noch ganz gut geklappt", sagte der Coach, der seit März als Nachfolger von Sebastian Ludwig (jetzt MTV Gamsen) feststeht. Und weil sich die Personalsituation in naher Zukunft nicht grundlegend ändern wird, können sogar noch weitere wichtige Tore für sein Team folgen. "So, wie sich die Personalsituation darstellt, werde ich wohl mindestens in der Hinrunde noch häufiger auflaufen. Der Plan ist aber grundsätzlich so, dass ich mich als Spieler schon nach und nach etwas zurückziehen werde." Ganz aufhören möchte der B-Lizenz-Inhaber in absehbarer Zeit aber noch nicht: "Dafür habe ich immer noch zu viel Spaß am Fußball und fühle mich auch noch zu fit.“

Mehr heimischer Fußball

Und wie kommt diese Doppelfunktion beim Team an, gibt's da Probleme? "Nein, das war auch von Anfang an so angekündigt, dass ich mal in beiden Rollen agieren werde. Von daher hat sich die Mannschaft darauf einstellen können", sagt Bier, der auch Übung als kickender Coach mitbringt: "Ich selbst kenne es ja auch gar nicht anders, da ich bei meiner vorherigen Station beim SV Sprakensehl bereits Spielertrainer war. Ich muss aber auch betonen, dass ich mit Christian Axt einen super Co-Trainer habe, der mir dann im Spiel viel abnimmt.“

Für die aktuelle Saison steht für Bier vor allem die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund: "Wir haben einige junge Spieler im Team, die wollen wir weiterentwickeln. Gegen Meine standen neben mir mit Dennis Hoff und Maurice Kammel noch zwei weitere sehr erfahrende Spieler auf dem Feld, was wichtig für die Mannschaft und die Stabilität war. Wir möchten in Zukunft aber dahinkommen, den jungen Spielern Schritt für Schritt mehr Verantwortung zu übertragen.“ Ein konkretes Saisonziel gibt es aber auch: "Es wäre schön, wenn wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld sollte realistisch sein und ich bin optimistisch, dass wir den auch erreichen können."

Anzeige

Kreisliga Gifhorn - Die Ansetzungen

Staffel A

  • SV Groß Oesingen - FSV Vorhop/Schönewörde
  • SV Westerbeck - VfL Knesebeck
  • Wesendorfer SC - VfL Wittingen
  • SV Rühen - SV Osloß (alle Sonntag, 15 Uhr)

Staffel B

  • SV Meinersen - FC Schwülper
  • SSV Kästorf II - TuS Müden-Dieckhorst
  • SV Triangel - TSV Hillerse II (alle Sonntag, 15 Uhr)
  • SV Leiferde - TSV Meine (31. Oktober, 14 Uhr)

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.