24. September 2020 / 18:09 Uhr

Zwei weitere Siege am Doppelspieltag für Groß Lafferdes C-Junioren

Zwei weitere Siege am Doppelspieltag für Groß Lafferdes C-Junioren

Henri Klein und Matthias Preß
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Groß Lafferdes Torhüter Jakub Gasior führt mit seinem C-Juniorenteam die Tabelle in der Gruppe 2 der Landesliga-Relegation an.
Groß Lafferdes Torhüter Jakub Gasior führt mit seinem C-Juniorenteam die Tabelle in der Gruppe 2 der Landesliga-Relegation an. © Foto: ISABELL MASSEL
Anzeige

Die Belastung mit zwei Spielen an zwei Tagen haben die Handball-Jungs des MTV Groß Lafferde gut weggesteckt. Das C-Juniorenteam gewann die Spiele und führt die Tabelle in der Landesliga-Relegation an. Bei den A-Junioren lief es für die Lafferer und die SG Zweidorf/Bortfeld nicht so gut.

Anzeige

Bei den A-Junioren spielen zwei Peiner Teams in der Relegation zur Handball-Landesliga. Beide verloren ihre jüngsten Spiele. Bei den B-Junioren blieb die SG Zweidorf/Bortfeld ohne Niederlage, während die HSG Nord Edemissen nach der knappen Auftaktniederlage das nächste Spiel klar gewann. Die C-Junioren des MTV Groß Lafferde fuhren an ihrem Doppelspieltag zwei Siege ein.

A-Junioren

MTV Groß Lafferde – MTV Geismar 31:37 (16:16). „Besonders den Spieler halbrechts, Luke Meyners, wollten wir nicht zur Geltung kommen lassen. Der hat in der Woche zuvor beim 51:28-Sieg über die SG Zweidorf/Bortfeld 14 Tore geworfen“, sagte Lafferdes Spieler Jakob Schmidt. Das gelang insoweit, als Meyners diesmal „nur“ neun Tore warf. Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen, auch weil die Lafferder im Angriff viele Eins-gegen-Eins-Aktionen erfolgreich abschlossen. „In der zweiten Halbzeit ist uns das Spiel phasenweise aufgrund einiger umstrittener Zweiminuten-Strafen entglitten“, sagte Schmidt. „Wir lagen sieben Tore zurück und konnten das nicht mehr aufholen.“ Manko sei im zweiten Durchgang auch gewesen, dass die Abwehr nicht optimal funktionierte.

MTV: Mewes (3), Wittenberg (2), Hansen (5/2), S. Schmidt (5), Krusch (2), Thomas (1), Misch (4), N. Damian (1), J. Schmidt (8).

Tuspo Weende – SG Zweidorf/Bortfeld 28:23 (10:9). Die vielen ungenutzten einfachen Chancen wurmten SG-Coach Björn Pullner. „Die Jungs haben zu kompliziert gespielt. Oftmals ergaben sich Lücken, doch die wurden nicht genutzt. Stattdessen haben sie lieber den schwierigen Wurf über den Block genommen.“ Auch die Abwehrarbeit sei nicht gut gewesen – hatte Tuspo doch viele Chancen auf einfache Tore. „Die Jungs hatten aber auch gute Ansätze. Wir spielten viele unserer Spielzüge erfolgreich aus“, lobte Pullner.

SG: Braun (8), Johannes (2), Praet (6/1), Frey (2/1), Herbst (4), Zogbaum (1).

B-Junioren

SG VfL Wittingen/Stöcken – SG Zweidorf/Bortfeld 19:21 (8:11). „Wir haben auch in diesem Spiel über unsere starke Deckung ins Spiel gefunden“, erklärte der Trainer der SG Zweidorf/Bortfeld Roland Frey. Vor allem die Moral seines Teams habe ihm sehr gefallen. „Die Jungs haben über die gesamte Spielzeit alles gegeben.“ Ein Sonder-Lob erhielt Torwart Joshua Zeinart: „Er hat nicht nur vier Siebenmeter, sondern auch zahlreiche Tempogegenstöße gehalten.“

SG: Schatz (1), Pullner (3), Grönke (6), Kern (9/1), Hädrich (2).

HG Elm – HSG Nord Edemissen 23:22 (13:9). „In der ersten Halbzeit war das Team noch nicht im Kampfmodus“, kritisierte HSG Nord-Coach Jörg Wilpert. Sein Team habe nur wenige Lücken genutzt und lag zur Halbzeit mit vier Toren hinten. „In der zweiten Halbzeit steigerten wir uns erheblich“, freute sich Wilpert. Drei Minuten vor Schluss führten die Edemissener sogar knapp mit 22:21 (47. Minute) – verloren aber noch. Wilpert: „Auf die Leistung der zweiten Halbzeit können wir aufbauen.“

HSG: Zawade (3), Hoyer (6/1), Köpp (2), Borsum (4), Wilpert (7).

HSG Nord Edemissen – HSC Ehmen 30:22 (13:13). „Diesmal waren wir von Anfang an wach und arbeiteten von Beginn an mit viel Wut, Entschlossenheit und Kampfkraft auf eine Wiedergutmachung hin,“ sagte HSG-Coach Jörg Wilpert. Zwar konnte sich sein Team vor dem Pausenpfiff nicht absetzen, warf aber in der zweiten Halbzeit 17 Toren in 25 Minuten. Die Deckung habe da wie eine Festung gestanden, und wenn doch ein Wurf durchkam, sei der gut aufgelegte Henner Wilck im Tor auf dem Posten gewesen. Auch vorn lief es wie am Schnürchen, egal welche Deckungsvariante der zunehmend nervös werdende Gegner auch probierte.

HSG: Zawade (7), Almkermann (3), Hoyer (8/1), Köpp (1), Borsum (4), Wilpert (6), Patschin (1).

C-Junioren

MTV Groß Lafferde – MTV Vorsfelde 39:18 (21:9). „Unser Angriffsspiel war schnell und wir kamen gut in den Rhythmus“, freute sich MTV-Coach Benedikt Schaper. Vor allem das Spiel mit dem Kreis gefiel ihm. „Phillip Juchert wurde immer wieder gut eingesetzt und warf zehn Tore“, lobte Schaper. Auch die Abwehr stand gut – kassierte der MTV doch nur 18 Gegentore

MTV: L. Geschwandner (9), F. Geschwandner (9/1), Lippels (4), Reusche (1), Bertram (6), Juchert (10).

TV Mascherode – MTV Groß Lafferde 26:30 (12:14). Was gegen Vorsfelde noch gut funktionierte, lief am nächsten Tag nicht mehr allzu gut. „Unsere Abwehr zeigte nicht mehr denselben Biss wie tags zuvor, natürlich lag das auch daran, dass wir unser zweites Spiel in zwei Tagen hatten“, erklärte MTV-Coach Benedikt Schaper. Vor allem die Schnelle Mitte der Gastgeber habe seinem Team Probleme gemacht. „Zwischenzeitlich lagen wir sogar mit drei Toren hinten, doch meine Umstellung auf zwei Kreisläufer funktionierte. So haben wir auch dieses Spiel noch gewonnen“, sagte Schaper.

MTV: F. Geschwandner (7/1), Lippels (4), Reusche (1), Seffer (3), Bertram (7), Juchert (8).

Von Henri Klein