17. Dezember 2018 / 06:07 Uhr

Schafft der FC Schalke 04 mit Domenico Tedesco die Wende? Der Zweikampf der Woche

Schafft der FC Schalke 04 mit Domenico Tedesco die Wende? Der Zweikampf der Woche

Florian Wichert und Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hat Domenico Tedesco noch eine Zukunft bei den Königsblauen?
Hat Domenico Tedesco noch eine Zukunft bei den Königsblauen? © imago-Collage
Anzeige

Soll Schalke 04 trotz der sportlichen Talfahrt in der Bundesliga an Trainer Domenico Tedesco festhalten? Darüber diskutieren SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp und Florian Wichert, Head of Fußball und Sport von t-online.de. 

Anzeige

Nach dem schmeichelhaften Remis beim FC Augsburg kamen bei Schalkes Trainer Domenico Tedesco nun wirklich keine Glücksgefühle auf. „Es ist jetzt nicht so, dass ich über diesen Punkt Freudensprünge mache“, räumte er am Sonnabend nach dem 1:1 der Königsblauen ein. Lange Zeit hatten die Augsburger klare spielerische Vorteile. „In der ersten Halbzeit haben wir kaum Paroli bieten können, wurden regelrecht aufgefressen“, meinte Tedesco weiter.

Anzeige
Schalke-Trainer Domenico Tedesco: Sportbuzzer auf Spurensuche in seiner Heimat Aichwald

Die nach dem 1:0 in der Champions League gegen Lokomotive Moskau auf fünf Positionen veränderten Schalker präsentierten sich weit von einer Königsklassen-Form entfernt. Tedescos im Aufbau schlampiger Elf gelang im Vorwärtsgang im Grunde nichts. Michael Gregoritsch (13. Minute) brachte die Gastgeber nach einer missglückten Faustabwehr von Torwart Ralf Fährmann in Führung, Daniel Caligiuri (53.) glich aus.

PRO: Ja, eine Trennung wäre fatal

von Florian Wichert, Head of Fußball und Sport bei t-online.de

Platz 13 mit nur 15 Punkten aus 15 Spielen – das ist zu wenig für Schalke. Deshalb aber die Nerven zu verlieren und sich von Trainer Tedesco zu trennen wäre ein fataler Fehler. Tedesco ist mit seinen 33 Jahren nicht nur ein Riesentalent, er ist auch der perfekte Trainer für Schalke. Er lebt Einsatz und Leidenschaft vor – die entscheidenden Tugenden bei diesem Verein. So hat er die Fans auf seine Seite gezogen. Nicht zu vergessen: In seiner ersten Saison machte er Schalke sensationell zum Vizemeister, sein Punkteschnitt von 1,73 pro Spiel ist immer noch top – und er steht im Achtelfinale der Champions League und des DFB-Pokals.

Mehr zum FC Schalke 04

Sicher, spielerisch sind die Auftritte wie beim 1:1 gegen Augsburg oft überschaubar, aber das liegt an unzähligen Verletzten und teils misslungenen Transfers. Sportvorstand Heidel hat in Tedesco ein Potenzial gesehen, das ihm zuvor nur in Mainz bei Klopp und Tuchel begegnet ist. Die hatten ebenfalls schwierige Phasen und sind gestärkt aus ihnen hervorgegangen. So wird es auch bei Tedesco sein.

CONTRA: Nein, er bringt S04 nicht weiter

von Heiko Ostendorp, SPORTBUZZER-Fußballchef

Dass Domenico Tedesco Respekt verdient, hat er sich erarbeitet. Er hat es als No-Name-Trainer mit wenig Vorschusslorbeeren geschafft, Schalke in seiner ersten Saison zum Vizemeister zu machen und den stets brodelnden Klub endlich in ruhiges Fahrwasser zu führen. Doch wie es so ist in diesem brutalen Geschäft, zählen die Erfolge von gestern schon heute nichts mehr.

Wer sich die Entwicklung des S04 anschaut, dem muss angst und bange werden. Eine spielerische Linie ist nicht erkennbar. Der Te­des­co-Fuß­ball war bereits in der vergangenen Spielzeit mehr als überschaubar und fußte lediglich auf einer stabilen Defensive und gefährlichen Standards. Wie durchschaubar dieses System ist, zeigt die Gegenwart. Klar hat Schalke viele Verletzte, aber mit diesem Kader muss – gerade in Anbetracht vieler schwächelnder Topteams – mindestens ein Platz unter den ersten fünf drin sein. Es sieht so aus, als ob die Königsblauen spielerisch und in der Tabelle unter Tedesco keinen Schritt mehr weiterkommen.

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Hier abstimmen! Schafft Schalke mit Tedesco die Wende?

Die Trikots der Bundesligisten

Platz 18: FC Augsburg - Heim: Sieht aus, wie mehrere Trikots zusammengeschustert - resultierend in grafisches und farbliches Chaos. Direkter Abstiegsplatz in Sachen Design! Zur Galerie
Platz 18: FC Augsburg - Heim: "Sieht aus, wie mehrere Trikots zusammengeschustert - resultierend in grafisches und farbliches Chaos. Direkter Abstiegsplatz in Sachen Design!" ©

Mehr anzeigen