14. Juli 2022 / 11:53 Uhr

Vor Zweitliga-Start: Rekordtorjäger Simon Terrode nennt seine Favoriten auf den Aufstieg

Vor Zweitliga-Start: Rekordtorjäger Simon Terrode nennt seine Favoriten auf den Aufstieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Simon Terodde schoss Schalke 04 in der vergangenen Saison mit 30 Toren zurück in die Bundesliga.
Simon Terodde schoss Schalke 04 in der vergangenen Saison mit 30 Toren zurück in die Bundesliga. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Zweitliga-Rekordtorjäger Simon Terodde benennt vor dem Start der Saison am Freitag seine Favoriten auf den Aufstieg. Seinem Ex-Klub Hamburger SV drückt der Stürmer besonders die Daumen.

Auch für Rekord-Torschütze Simon Terodde ist der Hamburger SV der "Topfavorit" im Aufstiegskampf der 2. Liga. "Mein ehemaliger Verein hat es einfach verdient, gerade nach der verlorenen Relegation zuletzt. Gut finde ich, dass die Verantwortlichen an Trainer Tim Walter festgehalten haben", schreibt der 34 Jahre alte Stürmer des FC Schalke 04, der 2020/21 eine Saison lang für die Hanseaten gespielt hatte, in einer Kicker-Kolumne. Er drücke er dem HSV fest die Daumen, erklärt Terodde und nannte weitere Teams, die seiner Ansicht nach den Sprung in die Bundesliga schaffen können.

Anzeige

"Dazu sehe ich Bielefeld und Düsseldorf weit vorne, sicherlich auch Heidenheim, Nürnberg oder Hannover. Bestimmt wird es auch wieder Überraschungsteams geben. Im Vorjahr hatte kaum jemand Darmstadt auf dem Zettel. Am Ende hatten die Lilien bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Aufstieg", meint der Angreifer. Insgesamt erwartet der erfolgreichste Zweitliga-Torschütze (172 Treffer), der mit den Schalkern im Mai in die 1. Liga aufgestiegen ist, erneut einen knappen Ausgang im Unterhaus.

"In der abgelaufenen Saison ist die 2. Liga Woche für Woche spannend gewesen wie kaum eine andere Spielklasse in Europa. Auch dieses Jahr wird es bis zum Schluss ein enges Rennen um den Aufstieg - und auch der Kampf um den Klassenverbleib wird alle Fans in den Bann ziehen", schreibt der Routinier. Gespannt sei er auch darauf, wie sich die drei Aufsteiger eine Spielklasse höher schlagen werden: "Magdeburg, Braunschweig und Kaiserslautern sind Traditionsvereine. Natürlich wollen sie zuallererst einmal die Klasse halten. Aber ich bin mir sicher: Da ist auch mehr drin, gerade mit den Fans im Rücken."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.