03. Oktober 2020 / 08:01 Uhr

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit Hannover 96, Paderborn und Karlsruhe

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit Hannover 96, Paderborn und Karlsruhe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hendrik Weydandt trifft mit Hannover 96 im Derby auf Eintracht Braunschweig.
Hendrik Weydandt trifft mit Hannover 96 im Derby auf Eintracht Braunschweig. © Getty Images/Montage
Anzeige

Das Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig steht am dritten Spieltag der 2. Liga klar im Fokus. Zudem muss Absteiger SC Paderborn beim 1. FC Heidenheim ran. Jahn Regensburg trifft auf den Karlsruher SC. Verfolgt die Partien am Samstagmittag in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

Hannovers Trainer Kenan Kocak hat die Bedeutung des Niedersachsen-Derbys gegen Eintracht Braunschweig am Samstag (13 Uhr, Sky) noch einmal unterstrichen. "Wir wissen darum, was es für unsere Fans und auch für die Stadt bedeutet", sagte der Coach des Zweitligisten. Keine Befürchtungen hat der 96-Trainer, dass die elf Neuzugänge nicht über die Wichtigkeit des Derbys gegen den Zweitliga-Aufsteiger informiert sind. "Wenn ein Spieler die Bedeutung nicht kennt, ist er fehl am Platz. Das ist eine der ersten Sachen, die sie hier erfahren", betonte Kocak.

Die Heidenheimer treffen auf den Bundesliga-Absteiger SC Paderborn. "Ich erwarte eine Partie mit hoher Intensität, vielen Zweikämpfen, vielen Umschaltmomenten und der notwendigen Aggressivität, die man gegen Paderborn braucht. In der Defensive kommt viel Arbeit auf uns zu. Diesen Anforderungen haben wir in dieser Woche im Training Rechnung getragen", sagte Heidenheim-Coach Frank Schmidt.

Nach zwei Unentschieden zum Saisonbeginn strebt Jahn Regensburg den ersten Sieg an. "Es wäre überragend, wenn wir es am Samstag schaffen, drei Punkte einzufahren. Das ist unser Ziel, die Mannschaft ist gallig und gierig", sagte Trainer Mersad Selimbegovic vor dem Heimspiel gegen den schlecht gestarteten Karlsruher SC. "Das wird aber auf gar keinen Fall ein Selbstläufer." Gegen den KSC stehen den Oberpfälzern alle Akteure des Kaders zur Verfügung.