22. November 2020 / 13:12 Uhr

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem Hamburger SV, Hannover 96, SV Darmstadt und Greuther Fürth

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem Hamburger SV, Hannover 96, SV Darmstadt und Greuther Fürth

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sven Ulreich trifft mit dem Hamburger SV auf den VfL Bochum.
Sven Ulreich trifft mit dem Hamburger SV auf den VfL Bochum. © Getty Images/Montage
Anzeige

Volles Programm auch am Sonntag in der 2. Bundesliga. Insgesamt stehen vier Partien an - das Top-Spiel bestreitet der Hamburger SV gegen den VfL Bochum. Zudem muss Hannover 96 bei den Würzburger Kickers ran, der SV Darmstadt gastiert bei Erzgebirge Aue und Greuther Fürth trifft auf Jahn Regensburg. Verfolgt die Partien in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

HSV-Trainer Daniel Thioune plant im Heimspiel der 2. Bundesliga gegen den VfL Bochum wieder einen Sieg. Nach zuletzt zwei Unentschieden gegen die Nordrivalen FC St. Pauli (2:2) und bei Holstein Kiel (1:1) strebt Thioune gegen die "stets einen guten Ball" spielenden Bochumer den sechsten Saisonsieg des ungeschlagenen Spitzenreiters an. "Es ist so, dass wir die drei Punkte hierbehalten wollen", meinte der 46-Jährige. Hannovers Trainer Kenan Kocak hat vor dem Spiel bei den Würzburger Kickers davor gewarnt, den bislang noch sieglosen Tabellenletzten zu unterschätzen. "So dumm und so naiv sind wir nicht, dass wir in die Falle tappen und denken, es wird ein einfaches Spiel, nur weil sie Letzter sind und wir im Pokal gegen sie gewonnen haben", sagte der 96-Coach.

Anzeige

Die SpVgg Greuther Fürth will sich von ihrem starken Saisonstart nicht zum Leichtsinn verleiten lassen. "Es ist schön zu lesen, wenn über jemanden gut berichtet wird und die Leistung der Mannschaft anerkannt wird", sagte Trainer Stefan Leitl vor dem Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg. Das vierte Spiel des Tages bestreitet Erzgebirge Aue gegen den SV Darmstadt - es ist ein Verfolgerduell.

Den Abschluss des achten Spieltags gestalten der VfL Osnabrück und der 1. FC Nürnberg am Montagabend. Und dabei stellt sich besonders eine Frage: Bleibt Osnabrück ganz oben mit dabei? Für die Nürnberger geht´s hingegen aktuell nur um Punkte gegen den Abstieg.