23. März 2022 / 12:03 Uhr

Neue Marktwerte für die 2. Bundesliga: Werder Bremen stellt größte Gewinner und Verlierer

Neue Marktwerte für die 2. Bundesliga: Werder Bremen stellt größte Gewinner und Verlierer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niclas Füllkrug (l.) und Marvin Ducksch konnten ihren Marktwert steigern. Leonardo Bittencourt (r.) ist abgefallen.
Niclas Füllkrug (l.) und Marvin Ducksch konnten ihren Marktwert steigern. Leonardo Bittencourt (r.) ist abgefallen. © IMAGO/Nordphoto (Montage)
Anzeige

Das Daten-Portal "Transfermarkt.de" hat das erste Marktwert-Update der Rückrunde für die 2. Bundesliga veröffentlicht. Der Einfluss von Neu-Trainer Ole Werner auf Werder Bremen spiegelt sich nicht nur in der Tabelle, sondern auch in Sachen Marktwerte wider. Ein ehemaliges 96-Juwel fällt derweil weiter ab. 

Die Rückrunde der 2. Bundesliga ist schon weit fortgeschritten und entsprechend haben sich die Marktwerte der Akteure verändert. Das Portal transfermarkt.de hat die Profis aus dem Unterhaus unter die Lupe genommen und bei insgesamt 82 Profis den monetären Wert angepasst. Diverse Spieler haben auf dem Platz fleißig Eigenwerbung betrieben und ihren Marktwert kräftig in die Höhe geschraubt, andere haben derweil stark nachgelassen.

Anzeige

Zu den Gewinnern zählen der Leistungssteigerung entsprechend die Sturmspitzen von Werder Bremen. Die selbst ernannten "hässlichen Vögel" lieferten zuletzt Tore wie am Fließband - was sich auch auf dem Preisschild bemerkbar macht. Marvin Ducksch baute seinen Marktwert von 2,5 Millionen Euro auf vier Millionen Euro aus, sein Sturmpartner Niclas Füllkrug steigerte sich von 1,5 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro.

Weitere Gewinner: Flügelspieler Khaled Narey von Fortuna Düsseldorf, Mittelfeld-Motor Ludovit Reis vom Hamburger SV sowie Shootingstar Maximilian Beier von Hannover 96 steigerten ihren Marktwert um je 500 Tausend Euro.

Anzeige

Bittencourt größter Verlierer des Updates

Wo es Gewinner gibt, sind Verlierer meist nicht weit - so auch bei den neuen Marktwerten. Auch hier führt ebenfalls ein Werderaner die Liste an. Vize-Kapitän Leonardo Bittencourt ist von 4,5 Millionen Euro auf 3,5 Millionen Euro abgefallen. Ein anderer Bremer ist der starken Saison seiner Sturm-Konkurrenten zum Opfer gefallen: Roger Assalé ist nach zuletzt 1,5 Millionen Euro nur noch 900 Tausend Euro wert.

Auch Bayern-Leihgabe Adrian Fein hat sich im Trikot von Dynamo Dresden von 1,5 Millionen Euro auf 800 Tausend Euro Marktwert verschlechtert. Hannovers Flügelflitzer Linton Maina - vor der Saison noch mit zahlreichen Erstligisten in Verbindung gebracht - hat sein Preisschild von 2,5 Millionen Euro auf 1,8 Millionen Euro reduziert. Pikant: Mainas Markwert lag im Dezember 2020 noch bei 9 Millionen Euro.