23. April 2019 / 19:23 Uhr

Zweite Slowenin für den Sturm von Turbine Potsdam

Zweite Slowenin für den Sturm von Turbine Potsdam

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Adrijana Mori und Dirk Heinrichs, Co-Trainer von Turbine Potsdam.
Adrijana Mori und Dirk Heinrichs, Co-Trainer von Turbine Potsdam. © Verein
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Angreiferin Adrijana Mori verstärkt zur kommenden Saison die Fußballerinnen von Turbine Potsdam.

Turbine Potsdam geht mit einem slowenischen Sturm in die kommende Bundesliga-Saison. Der Fußball-Erstligist hat für die neue Spielzeit die slowenische Nationalspielerin Adrijana Mori verpflichtet, wie der Verein in einer Mitteilung bekanntgab. Die 18-Jährige läuft für die U19- und A-Nationalmannschaft ihres Heimatlandes auf – auch an der Seite von Lara Prasnikar, die bereits für Turbine auf Torejagd geht und erst am vergangenen Wochenende beim 6:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach ihr achtes Saisontor erzielte.

"Beginn von etwas ganz Großem"

„Ich freue mich sehr auf die bevorstehende Zeit, weil ich weiß, dass Potsdam einer der besten Clubs in Deutschland ist. Ich wollte schon immer in der Bundesliga spielen. Für mich ist das der Beginn von etwas ganz Großem“, sagte die talentierte Angreiferin in der Vereinsmitteilung.

Adrijana Mori kommt vom slowenischen Erstligisten ZNK Radomlje zum aktuellen Tabellendritten der Frauen-Bundesliga, bis Januar 2019 spielte sie für den Champions-League-Teilnehmer Olimpija Ljubljana. „Die Stadt ist wunderschön und ich denke, dass ich sobald ich hier bin wachsen und täglich besser werde. Ich habe die Mitspielerinnen bereits kennengelernt und sie sind alle sehr hilfsbereit. Auch das Training findet auf einem hohen Level statt“, sagte Mori, die den 6:0-Erfolg von Turbine gegen Mönchengladbach live im Stadion verfolgte.

Anzeige

In Bildern: Turbine startet Fußballcamp im HBI-Sportforum der TURM Erlebniscity.

Turbine Potsdam veranstaltet zum ersten Mal ein Fußballcamp in Oberhavel. Zur Galerie
Turbine Potsdam veranstaltet zum ersten Mal ein Fußballcamp in Oberhavel. © Enrico Kugler

Trainer Matthias Rudolph freut sich bereits auf die Arbeit mit der neuen Angreiferin. „Mit Adrijana Mori haben wir eine sehr junge, talentierte sowie technisch sehr starke und robuste Offensivkraft unter Vertrag nehmen können, bei der wir einfach davon überzeugt sind, dass sie sich in den nächsten Jahren sehr gut entwickeln und ihr Potenzial ausschöpfen wird. Dementsprechend wird sie uns in der Offensive sowohl in der nächsten Saison als auch in den nächsten Jahren klar verstärken“, sagte Cheftrainer Matthias Rudolph, der mit seiner Mannschaft am kommenden Sonntag (14 Uhr) beim Vorletzten Bayer Leverkusen gastiert.

Zweiter Neuzugang für die neue Saison

Im Sturm verlieren die Potsdamerinnen am Saisonende Kapitänin Svenja Huth an den Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg. Adrijana Mori könnte damit die Planstelle der deutschen Nationalspielerin einnehmen. Neben Huth verlässt außerdem Nationalspielerin Felicitas Rauch Turbine, sie geht ebenfalls nach Wolfsburg. Mori ist der zweite Neuzugang von Turbine für die neue Saison. Bereits sicher ist auch schon die Verpflichtung von Anna Gerhardt, die vom FC Bayern München kommt.