22. August 2020 / 15:57 Uhr

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Chemie Leipzig gewinnt gegen Tennis Borussia Berlin

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Chemie Leipzig gewinnt gegen Tennis Borussia Berlin

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
PSX_20200815_210001
Stephane Mvibudulu machte in der zweiten Halbzeit mit seinem Treffer zum 3:1 den Deckel drauf. © Christian Donner
Anzeige

Am zweiten Spieltag der Regionalliga Nordost kann sich Chemie Leipzig mit 3:1 gegen TeBe durchsetzen. Innenverteidiger Burim Halili bringt die Grün-Weißen im Mommsenstadion in Führung, bevor die Neuzugänge Morgan Fassbender und Stephané Mvibudulu nachlegen. Nächste Woche treffen die Chemiker auf Hertha II.

Anzeige

Leipzig. Das erste Regionalligaspiel von Tennis Borussia Berlin vor Fans begann mit Chancen der Gäste aus Leipzig. Unter den Augen von zahlreichen Chemiefans hatte Neuzugang Morgan Fassbender in der zweiten Minute eine Chance vergeben. Nachdem Tomas Petracek allein vor dem Berliner Torwart auftauchte in der zwanzigsten Minuten. Trainer Miroslav Jagatic schickte die Startelf vom ersten Heimsieg gegen den BFC Dynamo auf den Platz.

Anzeige

Schneller als beim Auftaktspiel kann sich Chemie nach der 36. Minute mit einem Tor belohnen. Innenverteidiger Karim Halili trifft nach einem Freistoß von Benjamin Boltze und der Weitergabe durch Morgan Fassbender zum 1:0. Ein Sololauf von Morgan Fassbender führt in der 43. Minute zur 2:0-Führung. So geht die BSG, wie vergangene Woche, mit einer für chemische Verhältnisse hohen Führung in die Pause.

Chemie-Fans singen euphorisch

Ohne Wechsel geht die zweite Halbzeit los. TeBe will Tore. In der 50. Minute klärt Halili eine hunderprozentige Chance. Berlin will den Anschlusstreffer, der in der. 54. Minute fällt. Ein Kommunikationsproblem zwischen Fassbender und Mvibudulu führt zum ersten Tor für die Tennis Borussia. Jagatic reagiert mit einem dreifachen Wechsel. Wendschuch, Petracek und Kessler verlassen den Platz. Florian Kirstein, Tarik Reinhardt und Philipp Wendt sollen neue Impulse setzen.

Nach einer Ecke von Boltze in der 60. Minute flog Mvibuduluh am Ball vorbei. Die erste Chance der Chemiker in der zweiten Halbzeit. TeBe möchte den Ausgleich und beide Mannschaften schenken sich nichts. Nach der Trinkpause ist es in der 73. Minute der Doppeltorschütze vom Altglienicke-Spiel Rudolf Ndualu, der die Chemiker-Abwehr prüft. Es folgt das Ligadebüt für Tom Müller, den Jagatic für Fassbender einwechselt. Der 19-Jährige kam im Sommer vom HFC und übernimmt die Rolle von Fassbender auf der rechten Seite. Ein Zeichen, das Chemie weiter nach vorn gehen möchte.

Mehr zu Chemie Leipzig

Und wer macht das dritte Tor? Der Sieger vom Tor der Woche bei Sport im Osten - Stephane Mvibudulu. In der 79. Minute steht es wieder 3:1 für die BSG. „Und wir halten die Tabelle in der Hand“ singen die Leipziger Fans.

Miroslav Jagatic ist zufrieden

Und Chemie ist noch nicht satt. Florian Kirstein vergibt zwei Chancen. Jagatic gibt dann auch noch Neuzugang Benjamin Luis Spielminuten, der Mvibudulu für die letzten vier Minuten ersetzt. TeBe probiert noch einmal etwas am Spielergebnis zu ändern, doch die Chancen bleiben ungenutzt. 3:1 gewinnt Chemie Leipzig und bleibt klar auf Kurs - so viele Punkte wie möglich so schnell wie möglich!

"Na klar ich bin zufrieden. Die zweite Halbzeit wurde nach dem Treffer von Berlin spannender.", sagte Chemie-Trainer Miroslav Jagatic in der anschließenden Pressekonferenz. Sein Trainer-Kollege von TeBe Markus Zschiesche reflektierte die Begegnung nüchtern: "Chemie spielte disziplinierter und hat einen starken Kader. Das dritte Tor war ein klares Abseits." Nächstes Wochenende kommt Hertha II in das Leutzscher Holz.