19. Juli 2020 / 17:30 Uhr

Zweites Testspiel und zweiter Sieg für die BSG Chemie Leipzig

Zweites Testspiel und zweiter Sieg für die BSG Chemie Leipzig

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
<b>Benjamin Luis</b> (20 Jahre), Angriff, Neuzugang, Vertrag bis 2021.
Benjamin Luis besorgte das zwischenzeitliche 1:0 im Test gegen Taucha 99.
Anzeige

Nach fast zwei Wochen Training testete die BSG am Samstagnachmittag beim Sachsenligisten SG Taucha 99 und gewann mit 2:0.

Taucha. Am vergangenen Wochenende standen beim 0:3-Sieg der BSG bei Sandersdorf fünf Testspieler auf dem Platz, beim Spiel gegen Taucha standen mit Niklas Schneider und Tom Müller zwei Testspieler auf dem Platz, die bereits beim Auftakttraining in Leutzsch dabei waren. Neu bei den Grün-Weißen spielte Pascal Pannier vor. Der 21-jährige Mittelfeldspieler kam 2018 vom HFC zu Lok Leipzig und konnte sich in der ersten Halbzeit gegen Taucha zeigen.

DURCHKLICKEN: Sie stehen bereits unter Vertrag bei der BSG

<b>Benjamin Bellot</b> (29 Jahre), Torwart, im Verein seit 2019, Vertrag bis 2022. Zur Galerie
Benjamin Bellot (29 Jahre), Torwart, im Verein seit 2019, Vertrag bis 2022. ©

Mit ihm standen Julian Latendresse-Levesque, Stefan Karau, Benjamin Schmidt, Manuel Wajer, Niklas Schneider, Florian Schmidt, Björn Nikolajewski, Alexander Bury, Max Kessler und Benjamin Luis auf dem Platz.

In der zweiten Minute zielte Alexander Bury auf das Tauchaer Tor - jedoch aus einer Abseitssituation heraus. Bei wunderbaren Sommertemperaturen wollte die Elf von Miroslav Jagatic die Initiative ergreifen, aber die letzten Trainingstage steckten in den Knochen, sodass entweder die Passgenauigkeit fehlte oder ein präsenter Chemiker im Sechzehner. Chancen vergaben Max Keßler, Manuel Wajer und Niklas Schneider, um den Regionalligisten in Führung zu bringen.

Anzeige
Mehr zur BSG Chemie

0:0 stand es zur Halbzeitpause. Zur zweiten Halbzeit wechselte Miroslav Jagatic fast die gesamte Mannschaft aus - abgesehen von Kessler und Luis, die 90 Minuten durchspielen konnten - kamen Benjamin Bellot, Denny Krahl, Tom Müller, Burim Halili, Benjamin Boltze, Andy Wendschuch, Tarik Reinhard, Morgan Fassbender und Florian Kirstein zum Einsatz.

Luis und Halili treffen

Engagiert traten die Chemiker auf und Florian Kirstein erhielt eine Minute nach Wiederanpfiff die Gelegenheit für das Führungstor, die er leider nicht nutzte. Ein Freistoß von Benjamin Boltze verfehlte in der 56. Minuten ebenfalls knapp das gegnerische Tor. Neuzugang Benjamin Luis nutzte dann die Chance, die sich aus einem Zuspiel von Tarik Reinhard ergab, um die BSG zum 0:1 zu führen.

Nachdem sich Max Keßler in der 64. Minuten eine Gelbe Karte abholte, weil er seinen eigenen Abspielfehler wieder ausbügeln wollte, war es Neuzugang Morgan Fassbender, der eine weitere Chance vergehen lässt. Auch nach einer von Boltze getretenen Ecke ist es Fassbender, der den Ball Richtung Tor lenkt, allerdings knapp vorbei. Dass die zweite Halbzeit munterer wirkte, lag sicherlich an den Aktionen von Fassbender, der von der Seite entweder den Ball selbst zum Tor brachte oder die Stürmer bediente. Nachdem Taucha in der 70. Minute dank Reflex von Bellot nicht zum 1:1 ausgleichen konnte, sicherte der Pfosten den Vorsprung von Chemie. Letztlich war es Abwehrspieler Halili, der in der 90. Minute das zweite Tor der Chemiker reinköpfte.


Damit gelang der zweite Testspielsieg. Der Trainer war zufrieden, wusste um die Müdigkeit in den Beinen, ist weiter positiv gestimmt für die vielleicht schwerste Regionalligasaison aller Zeiten, die in vier Wochen beginnt. Am Mittwoch testet die BSG Chemie gegen den SSV Markranstädt ohne Publikum.