17. Oktober 2020 / 09:37 Uhr

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem Hamburger SV, Karlsruher SC und VfL Bochum

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem Hamburger SV, Karlsruher SC und VfL Bochum

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Simon Terodde will mit dem HSV an die Zweitliga-Tabellenspitze stürmen.
Simon Terodde will mit dem HSV an die Zweitliga-Tabellenspitze stürmen. © imago images/Norphoto (Montage)
Anzeige

Nach der Länderspielpause geht es in der 2. Liga erst am Samstagmittag weiter. Der Hamburger SV ist bei Greuther Fürth gefordert, der Karlsruher SC empfängt den SV Sandhausen und der VfL Bochum gastiert bei Eintracht Braunschweig. Verfolgt die Partien ab 13 Uhr in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

Nach 19-tägiger Pause meldet sich der Hamburger SV zurück. In der 2. Bundesliga tritt die Mannschaft am Samstag (13 Uhr/Sky) bei Greuther Fürth an. Es soll der dritte Sieg der Saison werden. Erstmals in einem HSV-Pflichtspiel steht der von Bayern München geholte Sven Ulreich im Tor. In der 2. Liga haben die Hamburger in vier Partien gegen die Franken nicht verloren (2 Siege, 2 Remis). Die einzige Niederlage liegt 56 Jahre zurück. Das war ein 1:2 im DFB-Pokal.

Nach vier Pflichtspielniederlagen ohne eigenes Tor will der Karlsruher SC im Derby gegen den SV Sandhausen seinen ersten Saisonsieg einfahren. Trainer Christian Eichner hofft dabei auf ein Déjà-vu: In der vergangenen Spielzeit feierte er mit dem 2:0 beim badischen Rivalen sein erstes Erfolgserlebnis als Interimscoach und Nachfolger des entlassenen Alois Schwartz. In der Folge führte Eichner den KSC noch zum Klassenerhalt und bekam einen Cheftrainervertrag. Nun steht er mit seinem Team erneut unter Druck.

Eintracht Braunschweig sinnt nach der Niederlage im Niedersachsenderby gegen Hannover 96 gegen den VfL Bochum auf Wiedergutmachung. "Für uns war es bitter, dass es nach der Derbyniederlage eine Pause gab. Die schlechte Stimmung hat sich dann etwas hingezogen, da war es für alle Beteiligten mental schwierig", sagte Trainer Daniel Meyer: "In der jetzigen Woche hatten wir dann aber eine ganz andere Atmosphäre."