30. April 2022 / 13:00 Uhr

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem HSV, Dynamo Dresden und Hansa Rostock

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit dem HSV, Dynamo Dresden und Hansa Rostock

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Robert Glatzel und der HSV sind in Ingolstadt gefordert.
Im Liveticker: Robert Glatzel und der HSV sind in Ingolstadt gefordert. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Der HSV will sich mit einem Sieg gegen Absteiger FC Ingolstadt am Samstagmittag im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga halten. Dynamo Dresden kämpft indes gegen Regensburg gegen den Abstieg. Hansa Rostock trifft auf Paderborn. Die Spiele in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Der Hamburger SV will die Chance auf den Aufstieg in die Bundesliga wahren. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter muss am Samstag (13.30 Uhr, live mit Sky-Ticket [Anzeige]) beim feststehenden Absteiger FC Ingolstadt antreten. Die Papierform verspricht eine leichte Aufgabe. Doch die Oberbayern haben nichts mehr zu verlieren und spielen ohne Druck auf. Das könnte für die favorisierten Hamburger unangenehm werden. "Ich gehe davon aus, dass wir ein richtig ekelhafter Gegner für den HSV werden", sagte FCI-Trainer Rüdiger Rehm. HSV-Trainer Tim Walter ist optimistisch. "Auch wir können griffig sein und in die Zweikämpfe gehen", sagte er. Die Hamburger wollen ihren dritten Sieg in Serie einfahren und auch die restlichen Saisonspiele zu Hause gegen Hannover 96 und beim FC Hansa Rostock gewinnen.

Anzeige

Nach zuletzt 14 sieglosen Auftritten ist Dynamo Dresden gegen Jahn Regensburg "in der Bringschuld". Das betonte Trainer Guerino Capretti vor der Partie und ergänzte: "Ich möchte da nichts schönreden." Für Dynamo geht es um Alles oder Nichts. Mit einem Heimerfolg über den Jahn würden die Sachsen den direkten Abstieg definitiv verhindern. Auch die kleine Resthoffnung auf das Umgehen der Relegationsspiele bestünde somit weiter. Alles andere als ein Sieg würde die Dresdener aber zumindest schon zum Relegationsteilnehmer machen. Im dritten Spiel am Mittag trifft Hansa Rostock auf den SC Paderborn.

Rostock will den rechnerisch fehlenden Punkt zum Ligaverbleib im Heimspiel gegen die Paderborner holen. "Wir haben es in der eigenen Hand. Wir werden alles investieren, um mindestens den einen Punkt im Ostseestadion zu behalten", sagte Trainer Jens Härtel. Der Aufsteiger hat drei Runden vor Schluss neun Punkte Vorsprung auf Rang 16 und Dynamo.