15. Januar 2022 / 13:17 Uhr

Zweitliga-Topspiel im Liveticker: Darmstadt 98 empfängt den KSC

Zweitliga-Topspiel im Liveticker: Darmstadt 98 empfängt den KSC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Philipp Tietz und Darmstadt treffen auf den KSC mit Marvin Wanitzek.
Im Liveticker: Philipp Tietz und Darmstadt treffen auf den KSC mit Marvin Wanitzek. © Getty Images/IMAGO/Passion2Press/foto2press (Montage)
Anzeige

Im Zweitliga-Topspiel am Samstagabend empfängt der SV Darmstadt 98 den Karlsruher SC. Gegen personell gebeutelte Gäste wollen die Lilien ihre Stellung als Tabellenzweiter und Aufstiegsaspirant untermauern. Die Partie im SPORTBUZZER-Liveticker.

Mit reichlich Personalproblemen reist der Karlsruher SC zu seinem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr am Samstag (20.30 Uhr, Sky und Sport1) beim SV Darmstadt 98. Insgesamt sieben Profis standen Trainer Christian Eichner vor dem Spiel nicht zur Verfügung. Eichner füllt die Bank daher mit einigen Talenten auf, die auch schon im Wintertrainingslager des badischen Zweitligisten in Spanien dabei waren. "Ich hätte absolut kein Problem, diese Jungs auch reinzuwerfen", sagte der Coach am Freitag. "Ich fand, dass gerade die Jungs, die bislang nicht zum Spielen gekommen sind, sich in dieser Woche wieder gut präsentiert haben."

Anzeige

Ganz anders sieht die Gemütslage beim Gastgeber aus: Als derzeitiger Zweiter ist Darmstadt einer der Anwärter auf den Aufstieg in die Bundesliga. "Aktuell haben wir einen guten Mix aus Spaß und der nötigen Ernsthaftigkeit. Unsere Lust aufs Gewinnen ist größer als die Angst davor, irgendetwas zu verlieren", sagte der 48 Jahre alte Trainer Thorsten Lieberknecht. "Die Jungs wollen, dass es endlich wieder losgeht."

Liveticker: Darmstadt 98 gegen den Karlsruher SC am Samstag, 15. Januar

Lieberknecht bedauerte allerdings, dass die eigenen Fans den sportlichen Lauf seines Teams gerade nicht live und vor Ort verfolgen können. "Wir sind alle traurig, dass die Situation so ist. Trotzdem müssen wir sehr professionell damit umgehen und im Spiel äußere Faktoren ausblenden", sagte der Chefcoach am Donnerstag in der Pressekonferenz des Klubs.