06. November 2021 / 13:52 Uhr

Zweitliga-Topspiel im Liveticker: Der Karlsruher SC empfängt den Hamburger SV

Zweitliga-Topspiel im Liveticker: Der Karlsruher SC empfängt den Hamburger SV

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Karlsruher SC um Philipp Hofmann (links) trifft auf den Hamburger SV um Sonny Kittel
Der Karlsruher SC um Philipp Hofmann (links) trifft auf den Hamburger SV um Sonny Kittel © IMAGO/Sportfoto Rudel/Jan Huebner/Michael Schwarz/Montage
Anzeige

Einerseits ist Trainer Walter "total zufrieden", andererseits beklagt er, dass seine Mannen zu wenig Tore schießen. Der HSV-Coach will in Karlsruhe mit einem Sieg Kritiker verstummen lassen und Anschluss an die Spitzengruppe der Tabelle halten. Das Spiel im SPORTBUZZER-Liveticker.

Am liebsten geht der Hamburger SV auf Reisen. Das gilt zumindest in dieser Saison. Denn in der Fremde ist der Zweitligist erfolgreicher als zu Hause: auswärts drei Siege und elf Punkte, zu Hause einen Sieg und acht Zähler. Deshalb ist vor der Partie am Samstagabend (20.30 Uhr/Sky und Sport1) beim Karlsruher SC der Optimismus groß. Trainer Tim Walter sieht die Ursachen für die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen aber nicht in einer unterschiedlichen Spielanlage. "Vielleicht haben wir auswärts sehr gute Plätze vorgefunden", meinte er.

Anzeige

Die meistverwendete Vokabel in dieser Saison beim HSV ist aber nicht Rasen, sondern: sich belohnen. Das nämlich macht die Mannschaft laut Walter zu selten. Während kritische Beobachter den Casus knacksus in der Walterschen Offensivspielweise mit Dauerballbesitz und aufgerückter Defensivabteilung ausgemacht haben, sieht der Trainer das grundsätzlich anders. "Das Hauptproblem ist der Anspruch und dass man Situationen falsch bewertet. Wir als Verein bewerten sie richtig", meinte er zum Vorwurf, er würde die Defensive bei eigener Führung vernachlässigen und Harakiri spielen lassen. Das Topspiel hier im Liveticker!

Der Karlsruher SC will mit einem Sieg gegen den HSV den Anschluss ans obere Tabellendrittel halten. Das Duell mit den Hanseaten ist in mehrfacher Hinsicht spannend. Zum einen wird der HSV vom früheren Karlsruher Nachwuchscoach Walter trainiert. Zum anderen hat der KSC immer noch an der Bundesliga-Relegation von 2015 zu knabbern, in der er auf dramatische Art und Weise gegen den HSV verloren hatte. Im DFB-Pokal besiegten die Badener zuletzt Bayer Leverkusen, in der Liga kassierten sie zwei Niederlagen nacheinander. Den KSC (16) und HSV (19) trennen aktuell nur drei Zähler. Beide liegen damit im Tabellen-Mittelfeld.