17. Januar 2022 / 17:11 Uhr

So steht’s bei der „LVZ-Laufforderung“: 765 Läufe an zwei Tagen gemeldet

So steht’s bei der „LVZ-Laufforderung“: 765 Läufe an zwei Tagen gemeldet

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
„LVZ-Laufforderung“
Anne Pollack, Tilman Kortenhaus und Sarah Pinger (blaues Shirt) machen es vor: einfach loslaufen. © Dirk Knofe
Anzeige

Die „LVZ-Laufforderung“ ist in vollem Gange. Der am 11. Dezember gestartete Laufwettbewerb für jede und jeden, bei dem neben Einzelpersonen vor allem Vereine gegeneinander antreten, hat inzwischen mehr als 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersstufen. 

Leipzig. Sachsens Amateur- und Breitensport befindet sich im Lockdown. Um dem Stillstand etwas entgegenzusetzen, fiel am Samstag der Startschuss für die „LVZ-Laufforderung“, der Laufwettbewerb der Leipziger Volkszeitung. Das Prinzip ist denkbar einfach: Jede und jeder aus Leipzig, Nordsachsen, dem Landkreis Leipzig und dem Muldental kann teilnehmen und einfach loslaufen. Es geht nicht darum, innerhalb kürzester Zeit ganz viel zu schaffen. Es geht um die Bewegung, darum, rauszukommen aus den eigenen vier Wänden. Nach jedem Lauf oder jeder Wanderung melden Sie uns die zurückgelegte Strecke und die dafür benötigte Zeit. Wir sammeln die Daten. Der Clou: Jede und jeder läuft zwar für sich, aber auch für seinen/ihren Sportverein oder seine/ihre Vereinsabteilung. Die „LVZ-Laufforderung“ gewinnt der Klub, dessen Mitglieder am Ende die meisten Kilometer gesammelt haben. Neben der Vereins- gibt es eine Einzelwertung. Auch hier geht es um die insgesamt zurückgelegte Distanz, nicht um Schnelligkeit. Der Wettbewerb läuft bis zum 31. Januar 2022. Alle Infos gibt es hier.

Anzeige

Teamwertung (Zwischenstand):

In der Mannschaftswertung hat Spitzenreiter LG eXa Leipzig noch rund 1000 Kilometer Vorsprung auf Platz zwei. Die Laufgemeinschaft war in den vergangenen Tagen besonders aktiv, mehrere Mitglieder legten teilweise "lange Kanten" zurück, so beispielsweise die gut 60 Kilometer lange Strecke "Rund um Leipzig". Erster Verfolger der eXa sich derzeit die Kanutinnen und Kanuten der SG LVB inne, die sich weiterhin einen harten Zweikampf mit dem Dragons Club liefern. Beide Vereine meldeten am Wochenende mehrere neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Berücksichtigt wurden alle Meldungen, die bis zum 16.01.2022 (23.59 Uhr) bei uns eingegangen sind.


Einzelwertung (Zwischenstand):

Thorsten Schindler hat als Erster die 800-KIlometer-Mauer durchbrochen. Er legte am Wochenende beim "Kulki-Ultra" mehr als 50 Kilometer am Stück zurück. Eine noch größere Distanz in einem Lauf schaffte Julian Sinke, der als eXa-Mitglied "Rund um Leipzig" unterwegs war und so gut 60 Kilometer absolvierte.

Berücksichtigt wurden auch hier alle Meldungen, die bis zum 16.01.2022 (23.59 Uhr) bei uns eingegangen sind.

Mitmachen ist ganz einfach:

Wollen Sie auch dabei sein? Dann schicken Sie uns nach jedem Lauf eine E-Mail an laufen@lvz.de. Diese E-Mail muss folgende Daten enthalten: Name, Vorname, Verein und (falls vorhanden) Abteilung, Ihre E-Mail-Adresse, gelaufene Kilometer, gelaufene Zeit. Wir bitten außerdem darum, uns einen Screenshot oder ein Foto Ihrer Laufuhr, Lauf-App oder Ähnlichem mitzuschicken, damit wir die angegebenen Ergebnisse nachvollziehen können. Ganz wichtig: Wer nicht zu einem Sportverein gehört, kann dennoch teilnehmen. Er oder sie findet sich dann lediglich in der Einzelwertung wieder. Wer seine gelaufenen Kilometer quasi spenden möchte, kann das gern tun. Dafür bitte einfach den gewünschten Verein in der E-Mail angeben.

Das sind die Preise:

Die sportlichen Mühen sollen natürlich nicht unbelohnt bleiben. Für den ersten Platz in der Vereinswertung winken 1000 Euro für die Klubkasse. Der Zweite kann sich über 750 Euro freuen, der Dritte über 500 Euro.

Wer die Einzelwertung für sich entscheidet, kann sich über einen Gutschein für den Leipziger Laufladen im Wert von 150 Euro freuen. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten Gutscheine über 100 und 50 Euro.