08. März 2021 / 13:35 Uhr

Zwölf Mann gehen: Bezirksliga-Team des TuS Neudorf-Platendorf vor dem Aus!

Zwölf Mann gehen: Bezirksliga-Team des TuS Neudorf-Platendorf vor dem Aus!

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Riesen-Aderlass: Der TuS Neudorf-Platendorf (grüne Trikots) wird mindestens zwölf Abgänge verkraften müssen.
Riesen-Aderlass: Der TuS Neudorf-Platendorf (grüne Trikots) wird mindestens zwölf Abgänge verkraften müssen. © Lea Rebuschat
Anzeige

Keine guten Aussichten für Fußball-Bezirksligist TuS Neudorf-Platendorf: Nach dem Rücktritt von Coach Ralf Schmidt zum Saisonende gehen auch mindestens 14 Spieler, weiter geht es voraussichtlich in der 1. Kreisklasse.

Anzeige

Riesen-Aderlass beim TuS Neudorf-Platendorf: Der Fußball-Bezirksligist wird mindestens zwölf Abgänge verkraften müssen, nachdem Trainer Ralf Schmidt seinen Abschied nach zwölf Jahren mit dem Team bekanntgab. Es bleibt voraussichtlich nur der Gang in die 1. Kreisklasse.

Anzeige

TuS-Spartenleiter Dennis Schön hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun, mit dem aktuellen Kader in Kontakt zu treten. Alle Spieler habe er noch nicht erreicht, klar ist aber: Mindestens zwölf Mann werden in der kommenden Saison nicht mehr beim Bezirksliga-Team an Bord sein. "Du brauchst 16 oder 17 Mann - und die kriegen wir nicht zusammen", seufzt Schön. "Die Mannschaft wird es so in der kommenden Saison nicht mehr geben."

Mehr zur Bezirksliga

Mit Hauke Düsel, Enes Erciyas und Christian Jansen zieht es drei Mann ins Altherren-Team des TuS, Tom-Luca Wulfes will in der Zweiten weitermachen. Fest steht: Mikail Altmis, Alex Dimmler, Tahir Gökkus, Berkan Gülabi, Mehmet Hajdaraj, Vitali Kast, Christian Schaar und Eduard Sening werden den TuS im Sommer verlassen. Joey Hoffmann bleibt zwar, "geht aber erstmal acht Monate ins Ausland, damit fehlt also ein weiterer Spieler", so Schön. Bei vier Akteuren stehe noch eine Antwort aus - selbst wenn sie zusagen, stünde Platendorf bei einem Kader von sechs Mann.

"Wir haben zwei Leute aus dem Dorf dabei, der Rest ist von außerhalb und viele wegen Ralf bei uns", weiß Schön. "Das Grundgerüst will nochmal woanders spielen." Am Mittwoch ist eine vereinsinterne Video-Konferenz anberaumt, um zu besprechen, wie es weitergeht, am wahrscheinlichsten ist es aber, dass die Zweite, aktuell in der 1. Kreisklasse Gifhorn C beheimatet, zur Ersten wird, der TuS also nur noch eine Mannschaft meldet.

Schön hofft nun, dass die laufende Saison angesichts der Corona-Lage noch irgendwie weitergehen kann, "dass wir nochmal zusammen auf dem Platz stehen. Vielleicht ändert sich dann noch etwas - ich glaube allerdings nicht daran." Auch ein Trainer-Nachfolger für Schmidt muss noch gefunden werden, die Suche läuft.